Lisa Weiss
15718
page-template-default,page,page-id-15718,theme-bridge,bridge-core-3.0.8,qi-blocks-1.3,qodef-gutenberg--no-touch,woocommerce-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,columns-3,qode-theme-ver-29.5,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,qode-wpml-enabled,wpb-js-composer js-comp-ver-7.7,vc_responsive
 

Lisa Weiss

Lisa Weiss

Die Mezzosopranistin Lisa Weiss (*1987) studierte zunächst Kontrabass in Innsbruck und später Gesang in Basel (Schola Cantorum) und Zürich (ZHdK). Sie lebt als freischaffende Musikerin und ist in ihrem künstlerisch vielfältigen Leben sowohl konzertant als auch theatralisch aktiv. Auf der Bühne war sie unter anderem als Cherubino (Le Nozze di Figaro), als Eliza Doolittle (My fair Lady) und in mehreren Produktionen im Innsbrucker VIERUNDEINZIG zu hören. Sie ist Sängerin des Barockensembles Klingzeug und pflegt eine regelmäßige Zusammenarbeit mit David Bergmüller (Laute, Theorbe). Lisa ist fixes Mitglied der Zürcher Sing-Akademie und der J.S.Bach-Stiftung St.Gallen, bei denen sie auch als Solistin zu hören ist.
Weiters war sie 2021-22 in dem Theaterstück „Es ist zu viel für eine*n allein“ der Winterthurer Gruppe Walouf zu sehen und verfolgt seit 2020 ihr eigenes „street music project“ bei dem sie allein und im Duo mit Kilian Deissler an öffentlichen Plätzen singt.