SCHUBERT - STÜSSI: Stražanac ersetzt Bauer
© Foto: Patrick Vogel
SCHUBERT - STÜSSI: Stražanac ersetzt Bauer

‘Messe in Es-Dur von Franz Schubert - Vergehen und Auferstehen von Fritz Stüssi’

SCHUBERT - STÜSSI: Stražanac ersetzt Bauer

Die Basspartie wird von Krešimir Stražanac übernommen!

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf email teilen

3 Mai 2019Seite drucken

D

er Bass Thomas E. Bauer musste seine Mitwirkung bei unseren kommenden Konzerten aus gesundheitlichen Gründen absagen. Wir freuen uns, mit Krešimir Stražanac kurzfristig einen hervorragenden Ersatz gefunden zu haben. 

 

Mi 8. Mai, 19.30 Uhr • Stadtkirche Winterthur  -> Karten

 

Do 9. Mai, 19.30 Uhr • Französische Kirche Bern  -> Karten

 

Fr 10. Mai, 19.30 Uhr • Kirche St. Jakob Zürich  -> Karten

 

Programm:

Franz Schubert   -   Messe in Es-Dur D 950

 

Pause

 

Fritz Stüssi          -   Oratorium Vergehen und Auferstehen

 

 

 

Mitwirkende:

Hannah Morrison Sopran

Ingeborg Danz Alt

Fabio Trümpy Tenor

Tiago Oliveira Tenor II

Krešimir Stražanac Bass

 

Zürcher Sing-Akademie

Orchester vom See

 

Florian Helgath Leitung

 

 

Krešimir Stražanac, Bassbariton, wurde 1983 in Kroatien geboren. Nach dem Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart gehörte er in Zürich zum Ensemble und nahm dort Partien wie Don Fernando (Fidelio), Harlekin (Ariadne auf Naxos) oder Ping (Turandot) in sein Repertoire auf. 2017 gab der kroatische Bassbariton als Pietro Fléville (Andrea Chénier) sein Debüt an der Bayerischen Staatsoper in München, 2018 an der Frankfurter Oper als Baron Tusnbach (Péter Eötvös's "Tri Sestri"). Zu seinem klassischen Repertoire gehören unter anderem zahlreiche Werke von Johann Sebastian Bach, insbesondere die Passionen nach Johannes und Matthäus. Auch das Deutsche Requiem von Johannes Brahms begleitet ihn seit Jahren. Die anderen Klassiker der Oratorienliteratur von Händels Messiah bis Beethovens Missa Solemnis aber auch zeitgenössische Werke sind ihm ebenfalls vertraut. Konzerte brachten den Sänger u.a. mit den Sinfonieorchestern des Bayerischen Rundfunks, des WDR und hr, dem Gewandhausorchester Leipzig, der Staatskapelle Dresden, dem Royal Concertgebouw Orchestra, dem Münchner Rundfunkorchester, den Bamberger Symphonikern, dem Staatsorchester Stuttgart, dem Gürzenich Orchester Köln, dem Tonhalle Orchester Zürich, dem Concerto Köln, der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Singapore Symphony Orchestra und dem Tokyo Symphony Orchestra zusammen. Mit besonderer Vorliebe widmet sich Krešimir Stražanac dem Kunstlied und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. Zahlreiche Aufnahmen und DVDs dokumentieren seine Laufbahn.