Zürcher Sing-Akademie präsentiert Jahresprogramm 2018-19
Design Büro4
Zürcher Sing-Akademie präsentiert Jahresprogramm 2018-19

‘... ein besonders spannendes und abwechslungsreiches Programm...’

Zürcher Sing-Akademie präsentiert Jahresprogramm 2018-19

Die Zürcher Sing-Akademie hat ihr Programm für 2018/19 präsentiert. Die Zusammenarbeit mit Orchestern entwickelt sich weiterhin dynamisch. Florian Helgath leitet zum ersten Mal Weihnachts- und Osterkonzerte mit Orchestra La Scintilla. Namhafte SolistInnen arbeiten bei den diversen Konzertprogrammen mit.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf email teilen

3 Juli 2018Seite drucken

D

as Programm 2018/19 umfasst zwölf Konzertprojekte in Basel, Bern, Bochum, Genf, Luzern, Wädenswil, Winterthur und Zürich, unter anderen mit Orchestern wie dem Tonhalle-Orchester Zürich, den Bochumer Symphonikern, dem Neuen Orchester Basel, dem Orchestre de la Suisse Romande, dem Luzerner Sinfoieorchester, dem Orchester vom See und Orchestra La Scintilla.

 

PROGRAMMÜBERSICHT

 

RUHRTRIENNALE

HENZE - DAS FLOSS DER MEDUSA IN KOPRODUKTION MIT PROTON THEATRE BUDAPEST

Die Fregatte „Medusa“ sollte 1816 den französischen Gouverneur in die Kolonie Senegal bringen. Ein unerfahrener Kapitän navigierte das Schiff auf eine Sandbank. Rettungsboote gab es für europäische Kaufleute und Offiziere. Alle anderen – 150 Matrosen, Soldaten, Arbeiter - wurden auf einem Floss ihrem Schicksal überlassen. 13 Tage später fand man noch 15 Überlebende. 1968 erhielt Hans Werner Henze einen Kompositionsauftrag für diesen Stoff. Für ihn waren die auf dem Floss zurückgelassenen die Entrechteten, Hungernden, Unterdrückten der Dritten Welt: „Opfer der Rechtlosigkeit von Egoisten aus der Welt der Reichen und Mächtigen“.

31.8., 1. und 2.9.2018

21:00 Uhr

Jahrhunderthalle Bochum (D)

 

 

Hans Werner Henze
Das Floss der Medusa

Bochumer Symphoniker
Zürcher Sing-Akademie / ChorWerk Ruhr

Knabenchor Ruhr

Choreinstudierung: Sebastian Breuing

Ltg. Steven Sloane

Inszenierung: Kornél Mondruczó

Ausstattung: Márton Ágh

Licht: Felice Ross


 


 

 

MOZART - REQUIEM

Bei den Aufführungen des Requiems von W. A. Mozart arbeiten wir zum ersten Mal mit dem Neuen Orchester Basel zusammen. Ein hervorragendes Solistenquartett krönt die Konzerte. Andreas Felber, unser interimistischer Leiter in der Saison 2016/17, kehrt als Dirigent zurück in der Aufführung in Zürich. Christian Knüsel, der junge Dirigent des Basler Ensembles, leitet die Aufführungen im Basler Raum. Lassen Sie sich mit Werken von Palestrina, Purcell, Haydn und Mahler sowie Textbeiträgen zum Requiem hinführen.

28.9.2018, 19:30 Uhr

Kirche Neumünster Zürich

29.9.2018, 20:00 Uhr

Dom, Arlesheim

30.9.2018, 17:00 Uhr 

Elisabethenkirche Basel

 

 

W. A. Mozart: Requiem

Hinführung zu Mozarts Requiem mit Werken von Palestrina, Purcell, Haydn und Mahler sowie Textbeiträgen

Nuria Rial Sopran

Annina Haug Alt

Nino Aurelio Gmünder Tenor

Tobias Berndt Bass

Neues Orchester Basel
Zürcher Sing-Akademie

Ltg. Andreas Felber (28.9.) 

Ltg. Christian Knüsel (29. und 30.9.2018)

 

19.10.2018

BRAHMS - ALTRHAPSODIE

Im Oktober 2018 wirken die Männerstimmen der Zürcher Sing-Akademie bei der Aufführung der Altrhapsodie von Johannes Brahms mit. Nach Beethovens Neunter und Brittens War Requiem ist es bereits das dritte Mal, dass wir mit den KollegInnen in Genf zusammenarbeiten.

19.10.2018, 20:00 Uhr 

Victoria Hall Genf

Joh. Brahms: Altrhapsodie

Orchestre de la Suisse Romande

Zürcher Sing-Akademie 

(Einstudierung: Christian Meister)

Ltg.: Jonathan Nott

 

 

un … endlich (Zürcher Sing-Akademie a cappella I)

Am Wochenende nach Allerseelen/Allerheiligen leitet Florian Helgath das erste von zwei Konzertprogrammen für Chor a cappella. Die Thematik von Leben, Überleben, Sterben durchzieht das ganze Programm, einschliesslich des Auftragswerkes des Schweizer Komponisten Cyrill Schürch. 

3.11.2018, 19:30 Uhr

Kirche Waisenhaus Basel

4.11.2018, 17:00 Uhr 

Kirche Enge Zürich

Charles Hubert Parry - Songs of farewell     

Cyrill Schürch – Nihil est toto (UA)

Felix Mendelssohn Bartholdy – Psalmen op. 78

-       Warum toben die Heiden

-       Richte mich Gott

-       Mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Zürcher Sing-Akademie

Ltg. Florian Helgath

 

 

Bach - Weihnachtsoratorium

Nach einer mehrjährigen Pause präsentieren Orchestra La Scintilla und die Zürcher Sing-Akademie an Weihnachten und Ostern wieder gemeinsame Konzerte. Das könnte eine Tradition werden! Unter der Leitung von Florian Helgath und mit einem hervorragenden Solistenquartett erklingt am 7. Dezember 2018 in der stimmungsvollen Kirche St. Jakob in Zürich ein Weihnachtsoratorium mit ein paar zusätzlichen chorischen Einlagen. 

7.12.2018, 19:30 Uhr

Kirche St. Jakob Zürich  

Joh. Seb. Bach: Weihnachtsoratorium Tl I

      Arvo Pärt: Magnificat

Joh. Seb. Bach: Weihnachtsoratorium Tl II

      Michael Praetorius/Jan Sandström: 

      Es ist ein Ros entsprungen

Joh. Seb. Bach: Weihnachtsoratorium Tl III

Malin Hartelius Sopran

Kristina Hammarström Alt 

Benjamin Bruns Tenor

Ludwig Mittelhammer Bass

Zürcher Sing-Akademie

Orchestra La Scintilla

Ltg. Florian Helgath

 

 

Singet dem Herrn (Zürcher Sing-Akademie a cappella II)

Im Februar 2019 gestalten wir das zweite Konzertprogramm für Chor a cappella, diesmal unter der Leitung von Michael Gläser. Dieser ist vielen u.a. ein Begriff durch seine jahrelange Tätigkeit als Leiter des Bayerischen Rundfunkchors. Als Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik in München war er einer der Lehrer von Florian Helgath. Die Zürcher Sing-Akademie hat Michael Gläser eingeladen, ein Programm mit Werken seiner Wahl zu gestalten. Gläser hat sich für eine Motette in der Tradition der Thomaner entschieden, eine musikalische Abendandacht. 

9.2.2019, 19:30 Uhr

Eglise française Bern

10.2.2019, 19:30 Uhr 

Kirche St. Peter Zürich

 

Abendandacht nach der Tradition der Leipziger Thomaner

Joh. Seb. Bach      Singet dem Herrn
Joh. Seb. Bach      Praeludium Es-dur f. Orgel solo
Jos. Rheinberger   Cantus missae - Kyrie, Gloria 
Joh. Brahms          Fest und Gedenksprüche
A. Bruckner           Ave Maria 
                              Locus iste
J. S. Bach              Fuge Es-dur
Jos. Rheinberger    Cantus missae:
                              Sanctus, Agnus Dei

Zürcher Sing-Akademie
Marco Amherd, Orgel
Alex Jellici, Violoncello 
Markus Bernhard, Violone
Ltg. Prof. Michael Gläser

 

 

Brahms – Ein deutsches Requiem

Gleich zweimal singen wir in dieser Saison das Deutsche Requiem von Johannes Brahms. Es ist uns eine Freude, nach den berauschenden Aufführungen mit «Beethovens Neunter» im Juni 2018 mit diesem Requiem und dem dramatischen Werk von Isang Yun «Engel in Flammen» wieder an der Seite des Luzerner Sinfonieorchesters im KKL Luzern zu stehen. Die Leitung hat diesmal Michael Sanderling.

20.3.2019 und 21.3.2019

19:30 Uhr, KKL Luzern

 

 

Joh. Brahms: Ein deutsches Requiem

Isang Yun: Engel in Flammen

Luzerner Sinfonieorchester

Zürcher Sing-Akademie (Einstudierung: Nicolas Fink)

Ltg. Michael Sanderling

 

Debussy - Le martyre de St. Sébastien

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Creative Chair des Tonhalle-Orchester Zürich in der Saison 2018/19, dem Komponisten und Dirigenten Matthias Pintscher. Im April singen wir unter seiner Leitung Debussy’s selten aufgeführte Werk «Le martyre de St. Sébastien». Im Juni singen wir ein Auftragswerk von ihm.

4.4.2019 und 5.4.2019

19:30 Uhr

Tonhalle Maag

 

 

Claude Debussy: Aus “Images”: 
Nr. 3 – Rondes de printemps

Matthias Pintscher: 
Mar’eh für Violine und Orchester

Claude Debussy: Le Martyre de St. Jean

Leila Josefowicz Violine
Sophia Burgos Sopran

Martina Gedeck Sprecherin
Zürcher Sing-Akademie 

(Einstudierung: Florian Helgath)

Tonhalle-Orchester Zürich

Ltg. Matthias Pintscher

 

 

Bach - Johannespassion

Die Osterzeit ist die Zeit für die Passionen. Florian Helgath dirigiert in der Karwoche die Johannespassion, mit einem wunderbaren Solistenteam, der Zürcher Sing-Akademie und Orchestra La Scintilla, in der Kirche St. Jakob in Zürich.

17.4.2019, 19:30 Uhr
Kirche St. Jakob Zürich

 

 

Johannespassion

Eugénie Warnier Sopran

Marie Henriette Reinhold Alt

Angelo Pollak Tenor

Ludwig Mittelhammer Bass (Jesus)

Aleksander Nohr Bass (Arien)

Orchestra La Scintilla

Zürcher Sing-Akademie

Ltg. Florian Helgath

 

 

Vergehen und Auferstehen

Schubert komponierte die Messe in Es-Dur in seinem letzten Lebensjahr, und einiges in dieser Komposition wies deutlich in die Zukunft. Dazu passt das Oratorium Vergehen und Auferstehen der Zürcher Komponisten Fritz Stüssi, das 1914 uraufgeführt wurde. Hier kein Messetext in lateinischer Sprache, aber ein vom romantischen Stil beeinflusstes Oratorium mit einem vom Komponisten selbst zusammengestellten Text. Eine Komposition, die es verdient, häufiger aufgeführt zu werden, natürlich mit dem eigens für die Musik Fritz Stüssis gegründete Orchester vom See unter der Leitung von Florian Helgath.

8.5.2019, 19:30 Uhr  

Ref. Kirche Wädenswil

9.5.2019, 19:30 Uhr  

Eglise française Bern

10.5.2019, 19:30 Uhr

Kirche St. Jakob Zürich

Franz Schubert: Messe in Es-Dur

Fritz Stüssi: Oratorium Vergehen und Auferstehen

 

Hannah Morrison Sopran

Ingeborg Danz Alt

NN Tenor

Thomas E. Bauer Bass

Orchester vom See

Zürcher Sing-Akademie

Ltg. Florian Helgath

 

 

Brahms – Ein deutsches Requiem

Chefdirigent Thomas Zehetmair dirigiert Anfang Juni zum Abschluss des Brahmsfestivals des Musikkollegium Winterthur das Schicksalslied und Ein deutsches Requiem.

 

2.6.2019 Stadthaus Winterthur

18:00 Uhr

Joh. Brahms: Tragische Ouvertüre d-Moll, op. 81

Joh. Brahms: Schicksalslied, op. 54

Joh. Brahms: Ein deutsches Requiem, op. 45

Sunhae Im, Sopran

Krešimir Stražanac, Bariton

Musikkollegium Winterthur

Zürcher Sing-Akademie (Einst. Nicolas Fink)

Ltg. Thomas Zehetmair

 

Charles Ives und Matthias Pintscher

Wir freuen uns auf die Uraufführung eines Werkes von Matthias Pintscher mit dem Tonhalle-Orchester unter der Leitung von Kent Nagano – und auf Charles Ives’ 4. Sinfonie: eine hochspannende Sinfonie, die wir zuletzt 2013 unter der Leitung von David Zinman in der Tonhalle aufgeführt haben.

13.6.2019 und 14.6.2019 

19:30 Uhr

Tonhalle Maag

 

Maurice Ravel: «Shéhérazade» - Trois poèmes sur des vers de Tristan Klingsor für Gesang und Orchester

Matthias Pintscher: Auftragswerk (UA)
Charles Ives: Sinfonie Nr. 4

Patricia Petibon Sopran

Dietrich Henschel Bariton

Florian Hoelscher Klavier

Zürcher Sing-Akademie

(Choreinstudierung: Michael Alber)

Tonhalle-Orchester Zürich

Dir. Kent Nagano