Tonhalle Zürich, 5.-7.5.2017 Mendelssohns «Lobgesang»
Lionel Bringer, Chefdirigent des Tonhalle-Orchester Zürich
Tonhalle Zürich, 5.-7.5.2017 Mendelssohns «Lobgesang»

‘Hexenmeister der Harfenkunst’

Tonhalle Zürich, 5.-7.5.2017 Mendelssohns «Lobgesang»

Am Wochenende vom 5. bis 7. Mai 2017 leitet Lionel Bringuier das Tonhalle-Orchester Zürich, die Zürcher Sing-Akademie und Solisten in Felix Mendelssohns s.g. 2. Sinfonie, besser bekannt als «Lobgesang». Ausserdem steht auf dem Programm die Schweizer Erstaufführung eines Werkes für Harfe und Orchester mit Xavier de Maistre.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf email teilen

3 Mai 2017Seite drucken

D

ie Finnin Kaija Saariaho ist eine der profiliertesten Komponistinnen der Gegenwart. Nachdem das Tonhalle-Orchester Zürich 1996 mit «Verblendungen» eines ihrer Schlüsselwerke auf­geführt hat, steht nun die Schweizer Erstaufführung von «Trans» bevor. Dieses Werk für Harfe und Orchester hat Saariaho für den «Hexenmeister der Harfenkunst» Xavier de Maistre geschrieben.
Im zweiten Konzertteil erklingt ­Mendelssohns «Lobgesang», mit dem der Komponist 1840 nicht nur einen Jubiläums-Beitrag anlässlich der Erfindung des Buchdrucks leistete. Zugleich liess er Chor und Solisten die Durchsetzung eines aufgeklärten Glaubens preisen: «Alles, was Odem hat, lobe den Herrn!»

 

Mojca Erdmann, Sopran

Christian Elsner, Tenor

Xavier de Maistre, Harfe

Tonhalle-Orchester Zürich

Zürcher Sing-Akademie

Andreas Felber, Einstudierung

Lionel Bringuier, Leitung