Die Zürcher Sing-Akademie verabschiedet sich langsam von Andreas Felber
Andreas Felber und Florian Helgath
Die Zürcher Sing-Akademie verabschiedet sich langsam von Andreas Felber

‘Noch nicht vorbei’

Die Zürcher Sing-Akademie verabschiedet sich langsam von Andreas Felber

In dieser Saison hat die Zürcher Sing-Akademie unter der Leitung des begnadeten jungen Chorleiters aus Luzern mit grossem Erfolg diverse Programme vorbereitet, darunter zwei A-cappella-Programme und drei Programme mit dem Tonhalle-Orchester Zürich und dem Orchestre de la Suisse Romande.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf email teilen

17 April 2017Seite drucken

M

it seiner intensiven und ruhigen Art hat Felber dem Niveau des Chors während seiner Saison als interimistischer künstlerischer Leiter der Sing-Akademie nochmals eine Dimension hinzugefügt.

 

Am 1. April 2017 hat Andreas Felber die Leitung des renommierten Mädchenchor Hannover übernommen und ist zum Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover ernannt worden. 

 

Zum Abschluss seiner interimistischen Saison wird Andreas Felber noch die Einstudierung für Mendelssohns «Lobgesang» mit dem Tonhalle Zürich und eine Reise in den Libanon leiten, wo der Chor eingeladen wurde, am 2. Internationalen libanesischen Chorfestival teilzunehmen. Wir freuen uns auf zwei schöne und abwechslungsreiche Konzertprojekte mit Andreas Felber, der uns in dieser Saison sehr ans Herz gewachsen ist!

 

Gleichzeitig intensivieren sich für den deutschen Chorleiter Florian Helgath die Vorbereitungen auf seine erste Saison am künstlerischen Ruder der Zürcher Sing-Akademie. Diese wird Ende Juli 2017 bereits mit einer Asientournee beginnen. Florian Helgath kombiniert seine neue Aufgabe mit der künstlerischen Leitung bei ChorWerk Ruhr.