Brahms - Ein deutsches Requiem
Michael Sanderling by Marco Borggreve
Brahms - Ein deutsches Requiem

Brahms - Ein deutsches Requiem

KKL Luzern

Mittwoch

20 März 2019

19:30

Billette:

120.- / 95.- / 70.- /

50.- / 25.-

Billettbestellung:

Klicken Sie hier

Tel.

(chF 1.00/minute)

VVk-Stellen:

Tickets über die Website vom Luzerner Sinfonieorchester oder über das Kartenbüro:

+41 41 226 05 15 (Festnetztarif)

Die Zürcher Sing-Akademie zu Gast im KKL Luzern

Brahms - Ein deutsches Requiem

mit dem Luzerner Sinfonieorchester

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf email teilen

20 März 2019Seite drucken

S

ein umfangreichstes Werk, «Ein deutsches Requiem», komponierte Brahms auf Verse aus der Bibel, die Brahms unter gütiger Mithilfe von Tochter und Gattin seines Winterthurer Verlegers Rieter-Biedermann selber zusammengesucht hat. Im Unterschied zu den liturgischen Requiem-Vertonungen malt dieses Werk nicht die Todesschauer und Schrecken des Jüngsten Gerichts, sondern es will den Hinterbliebenen Trost spenden: «Selig sind, die da Leid tragen» oder «Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet». Entstanden ist eines der ergreifendsten Werke der grossen romantischen Chorliteratur – Musik, die in ihrer subtilen, sozusagen «gläubigen» Verbindung mit dem biblischen Wort unmittelbar berührt und Trost und Zuversicht spendet.

Isang Yun vollendete «Engel in Flammen» 1994 mit einem Epilog – sein letztes Werk, eine Art Requiem, von dem er wusste, dass es sein eigenes werden würde.

 

Programm:

Johannes Brahms          Ein deutsches Requiem

Isang Yun                           Engel in Flammen

 

Yeree Suh, Sopran

Roman Trekel, Bariton

 

Zürcher Sing-Akademie

Luzerner Sinfonieorchester

 

Nicolas Fink, Choreinstudierung

Michael Sanderling, Leitung

Konzertarchiv