Ludwig van Beethoven: Leonore
René Jacobs
Ludwig van Beethoven: Leonore

Ludwig van Beethoven: Leonore

Freiburger Barockorchester

Zürcher Sing-Akademie Florian Helgath, Einstudierung

René Jacobs, Leitung

Tareq Nazmi, Don Fernando, Minister (Bariton)

Johannes Weisser, Don Pizarro, Gouverneur eines Staatsgefängnisses (Bariton)

Maximilian Schmitt, Florestan, Gefangener (Tenor)

Marlis Petersen, Leonore, seine Gemahlin (Sopran)

Dimitry Ivashchenko, Rocco, Kerkermeister  (Bass)

Robin Johannsen, Marzelline, seine Tochter (Sopran)

NN, Jaquino, Pförtner (Tenor)

NN, Erster Gefangener (Tenor)

NN, Zweiter Gefangener (Bass)

Baden-Baden / Deutschland

Freitag

3 November 2017

19:00

Billette:

€ 22 - 150

Billettbestellung:

Klicken Sie hier

Tel. +49 (7221) 3013-101

(chF 1.00/minute)

VVk-Stellen:

Festspielhaus und Festspiele
Baden-Baden gGmbH
Beim Alten Bahnhof 2
76530 Baden-Baden
info@festspielhaus.de

Leonore – Oper in 3 Akten (Urfassung des „Fide

Ludwig van Beethoven: Leonore

Seine einzige Oper war Beethovens Schmerzenskind, für das der Komponist – sonst nicht seine Art – sogar Kompromisse einging: So wurde die Leonoren-Arie mit ihren unsingbaren dramatischen Koloraturen in der Schlussfassung vereinfacht.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf email teilen

3 November 2017Seite drucken

D

och, was meint eigentlich „unsingbar“? Beethovens exaltierter Gesangstil erschließt sich schlagartig, wenn man sich anschaut, worum es in seiner Befreiungsoper eigentlich geht: um Extremsituationen nämlich, die extreme Ausdrucksmittel fordern.

Dass man natürlich auch extrem gute Sänger um sich versammeln muss, um dem Werk gerecht zu werden, ist einem Dirigenten von Schlage René Jacobsʼ klar. „Ich will Musik neu erzählen“ lautet der Titel seines Interview-Bandes, der wohl brillantesten Einführung in Fragen der historischen Opernpraxis – eines Buches, das einem Augen und Ohren öffnet. Und neu klingt sie, die Musik, wenn Jacobs zum Taktstock greift, aber wozu der Worte: Hören Sie selbst!

Konzertarchiv